Monate: Juni 2015

Trekking Pfalz Tag 2 – Kalmit zum Eußerthal

Die Nacht im Trekking-Camp 7 auf der Kalmit, (600 müNN) war ruhig und erholsam. Ich hatte wegen der vielen Blaubeersträucher eigentlich mit nächtlichem Besuch von hungerleidenden Waldbewohnern gerechnet aber der blieb zum Glück aus Gegen 05.00 Uhr wurde ich durch vereinzeltes Vogelgezwitscher sanft aus dem Schlaf geweckt, obwohl ich zwischendurch in der Nacht einmal kurz wach war, als vereinzelte Regentropfen das Zeltdach trafen  

 

Trekking Pfalz Tag 1 – Kalmit und Felsenmeer

Unterwegs auf Trekkingtour in der Pfalz, vom Trekking Camp 7 auf der Kalmit, bis zum Trekking Camp 5 im Eußerthal sollte es diesmal gehen. Mit dabei war diesmal mein „Bruderherz“,  der seine Ausrüstung und die neue „Knipse“ auch einmal vor einer größeren Tour testen wollte. Von ihm stammen auch die besseren Fotos, meine Kamera scheint in der letzten Zeit – nach mittlerweile über 12.000 Fotos (    ) – nun doch ein wenig zu schwächeln??  

 

Der Tatzelwurmweg bei Kobern-Gondorf

Der Tatzelwurmweg bei Kobern-Gondorf sollte eigentlich nur eine „Notlösung“ für einen kurzen Sonntagnachmittag sein, da ich zum Wochenbeginn leider noch ein paar Termine habe und sich eine längere Fahrt in die Eifel nicht lohnte.  Das Mausemobil hat wohl auch eine defekte Dichtung am Überlauf vom Wassertank und die muss erst einmal ausgetauscht werden, damit ich nach einer Wanderung auch ordentlich duschen und Kaffee kochen kann Nach einer kurzen Suche im Netz fand ich schnell den Tatzelwurmweg bei Kobern-Gondorf. Das hörte sich ganz interessant an und an der Mosel bin ich sowieso sehr gerne Der Ort Kobern-Gondorf ist auch durch die ebenfalls dort verlaufenden Wanderwege, Traumpfad Koberner Burgpfad und den Moselsteig bekannt.  

 

Wanderung auf dem Streuobstwiesenweg bei Mülheim-Kärlich

Heute war ich wieder einmal am Rhein unterwegs, bei Mülheim-Kärlich gibt es den Streuobstwiesenweg, der – wenn ich mich nicht irre – auch von den „Traumpfade“ Planern betreut wird. Das Wetter war zwar nicht ganz so toll wie gestern aber von ein paar kleinen Wolken lassen wir uns ja nicht abschrecken Wenigstens hatte ich meinen neuen Poncho im Rucksack dabei, den ich heute jedoch nicht gebraucht habe. Der Startpunkt befindet sich am Sportplatz „Dalfter“, oberhalb von Kärlich. Da war ich heute auch froh, dass ich so ein kleines Mausemobil habe, denn mit einem größeren hätte ich sicher auf den engen – und teilweise für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrten – Straßen Probleme bekommen  

 

Unterwegs auf dem Ton Themenweg „Blau“ in Boden / Westerwald

Unterwegs auf der zweiten Ton Themenrunde der Wanderfreunde Ebernhahn. Im September letzten Jahres haben wir bereits den ersten von zwei Ton Themenwanderwegen, den Ton Themenweg „Rot“, erwandert. So wagten wir uns – bei dem tollen Wetter heute – auf den zweiten Ton Themenweg Bei dem Ton Themenweg „Blau“ handelt es sich um einen ca. 12 Kilometer langen Verbindungsweg zwischen verschiedenen Tonabbaustätten in der Umgebung von Boden im Westerwald. Die Ton Themenwege starten beide an der Ahrbachhalle in Boden / Westerwald, Parkmöglichkeiten sind dort ausreichend vorhanden – sogar für mein „Mausemobil“  

 

Traumschleife Rabenlay

Nach langer Abstinenz ging es heute (eigentlich schon gestern ) wieder einmal auf Wanderschaft   Als Tagesziel hatten wir uns die Traumschleife Rabenlay, bei Gondershausen im Hunsrück, ausgesucht. Nachdem wir im neuen Wohnmobil an der Mosel übernachtet hatten, fuhren wir am nächsten morgen zum großzügigen Parkplatz der Traumschleife Rabenlay, an der Guntershalle in Gondershausen. Dort befindet sich sogar eine Bank mit Tisch, an dem ich mir nach der Wanderung den Kaffee habe schmecken lassen Vom Parkplatz aus folgten wir der kurzen Zuwegung zum eigentlichen Traumschleifenportal und folgten dort der Traumschleife Rabenlay entgegen dem Uhrzeigersinn….  

 

Erste Tour im Wohnmobil

Heute machte ich endlich einmal meine erste Ausfahrt mit dem Wohnmobil, einem Bürstner Nexxo t 569. Das Platzangebot ist gerade ausreichend (dafür komme ich in alle Ecken hinein ) für meinen Hundini und mich, man muss sich halt ein wenig einschränken und eine Menge überflüssigen Ballast über Bord werfen Aber wenn ich bedenke, was ich auf meinen bisherigen 86 m² Wohnfläche (plus Dachboden, Keller, Garage, 3 Schuppen usw….) alles an Gerümpel gehortet hatte, wird mir noch immer schwindelig.