Ausflug, Hundesachen, Hunsrück, Wohnmobil

Ausflug in das Wildfreigehege Wildenburg

DSCN2925

Der Wildenburgturm

Nach unserer Wanderung von heute Vormittag, auf der Traumschleife Börfinker Ochsentour, im Nationalpark Hunsrück-Hochwald, war wegen des heißen Wetters für heute keine weitere Wanderung mehr geplant.

So fuhren wir zu unserem heutigen Übernachtungsplatz am Wildfreigehege Wildenburg. Denn ich wollte mir gerne die Wölfe im Wildfreigehege einmal anschauen und noch einen kleinen Spaziergang mit dem Hundini machen. :ja:

Besonders toll finde ich, dass die Mitnahme von Hunden in das Wildfreigehege ausdrücklich erlaubt ist. :-)

2015-08-06 15.41.49

Wohnen am Saar Hunsrück Steig :-D

Auf dem rechten Foto wohne ich heute direkt am Saar Hunsrück Steig :-D Und zwar auf einer Lichtung mitten im Wald.

Der Hundini liegt übrigens auf dem Foto mitten auf dem Saar Hunsrück Steig  :-D :lol:

 

Der Besuch im Wildfreigehege kostet übrigens für Erwachsene 5,50 Euro und Mittwochs 4,50 Euro, man kann vor dem Verlassen auch noch eine freiwillige Spende in einer Spendenbox im Wildfreigehege hinterlassen. :ja: :-)

2015-08-06 21.05.41

Der Wildpark besitzt neben dem Wildfreigehege auch noch eine Wildkatzenstation und ein Wolfsgehege, mehr Informationen könnt ihr vermutlich besser auf der Webseite des Wildfreigehege Wildenburg erfahren ;-) Ich möchte euch nun erst einmal ein paar Fotos zeigen, leider waren viele Tiere am frühen Nachmittag noch in der Mittagspause, ich hätte den Besuch vermutlich besser auf den Abend verschieben sollen :lol:

DSCN2926Gleich am Eingang befinden sich freilaufende Hühner, Gänse und Enten. Pfaue und Nagetiere waren in Gehegen und konnten teilweise besucht und gestreichelt werden.

 

 

DSCN2927

Anschließend kamen wir bei den Ziegen (?) vorbei,

DSCN2932

Hundefreilauf der Beschäftigten :-)

bevor wir zum Hundefreilauf der hier Beschäftigten kamen :ja:

Das finde ich ja richtig super, man kann hier seinen Hund mit zur Arbeit bringen und die Hunde können auf dem großen und teilweise überdachten Gelände nach Herzenslust mit den anderen Hunden spielen :-) Der weiße Hund wollte übrigens zu meinem spielen, da der andere Hund im Freilauf wohl ein Langweiler war :lol: ;-)

DSCN2940Nun ging es am Wildschweingehege vorbei, zu den Gehegen des Rot- und Dammwild. Dabei muss ich sagen, die Tiere waren alle sehr relaxt und auch an Hunde gewöhnt :ja:

 

 

 

DSCN2956

DSCN2950Nun ging es noch an weiteren Gehegen vorbei, in denen wir jedoch nichts entdecken konnten. Auch Sikawild soll es hier geben, aber die waren vermutlich noch im Wald in der Mittagspause :-D

Nun kamen wir auch schon am Wolfsgehege an :bravo:

 

DSCN2958Hier wurde gerade einer Gruppe von Kindern von einem „Erklärbär“ ;-) sehr anschaulich das Verhalten der Wölfe näher gebracht.

Leider konnte man dort keinen Wolf entdecken ;-)

Also gingen wir weiter, als mein Hundini plötzlich stehen blieb und zu einem Baumstumpf im Gehege starrte – und da war er, ein richtiger Wolf :hurra:

DSCN2959

Der Müd- oder Schlafwolf (Wölfchen) :-D

Beim näheren hinsehen entpuppte sich der Wolf jedoch als sogenannter „Müd- Schlafwolf“ oder Müdwölfchen :-D

Der ist sicher mit meinem Hundini (Müd-, Schlafwurm) verwandt ;-)

Das Verhalten war sehr interessant, der Wolf schaute erst wenig interessiert und hob nur mehrfach den Kopf um zu uns herüber zu schauen. Dann wurde erst einmal herzhaft gegähnt und sich anschließend das Rückenfell geschrubbt :-D   Nun wurde nochmal herzhaft gegähnt, sich auf den Hintern gesetzt und erst einmal ausgiebig gekratzt :-D

DSCN2969Wie sich herausstellte, war das Wölfchen wohl gerade erst 12 Wochen alt und noch im Schutzbereich des Wolfsgehege.

Weitere Fotos konnte ich leider nicht machen, denn die Kinder entdeckten nun auch den Wolf bei mir und damit war der Erklärbär abgemeldet :-D

Da ich nun den Wolf vor lauter Kiddis nicht mehr sehen konnte, zogen wir auch weiter :-) Es war ein tolles Erlebnis, diesem schönen Tier so nahe zu sein :ja: Der Erklärbär hat seine Sache auch super gemacht und ich finde es klasse, wenn die Kiddis früh über die natürlichen Tierarten in unseren Wäldern aufgeklärt werden, bevor man ihre Köpfe mit irgendwelchen dummen Märchen und Legenden über den angeblich bösen Wolf füttert. :irre:

DSCN2971

Nun ging es wieder an weiteren Gehegen mit Rot-, Damm- und Sikawild, sowie an Steinbock- und Gamsgehegen vorbei. Die Steinböcke habe ich leider nicht gesehen und die Gamsen ergriffen gerade die Flucht ins höher gelegene Terrain des Geheges.

DSCN2975Vorbei an schwarzen und „lärmenden“ Ghana Ziegen kamen wir dann zu einem tollen Spielplatz.

Als ich eine Kinderstimme vernahm:

„Mama, der Mann hat einen Wolf dabei“ :-D :lol:

Süüüß :lol:

Den Spielplatz habe ich jedoch nicht fotografiert, da dort gerade Kinder spielten. Aber ein Krokodil habe ich dort noch entdecken können :ja:

Nun kamen wir an einem Gehege für verletzte Vögel vorbei, die aufgrund ihrer Verletzungen nie mehr in die Freiheit entlassen werden können. Dort entdeckten wir einen Uhu, ein toller Vogel und auch die größte Eulenart :-)

DSCN2982

DSCN2986Nach dem Gehege mit dem Uhu gingen wir zum Wildkatzengehege und konnten auf dem Weg auch noch einen Blick zum Wildenburgturm werfen.

Die Wildkatzen haben wir leider auch nicht gesehen :-( Es war auch viel zu warm als das sich die scheuen Tiere hätten blicken lassen :ja: Dann muss ich halt noch einmal wieder kommen :-D ;-)

Nun waren wir auch schon am Ende unserer Tour durch das Wildfreigehege Wildenburg angekommen und gingen wieder am Federvieh und einigen Ziegen vorbei zum Ausgang.

Mir hat der Ausflug in das Wildgehege sehr gut gefallen und ich denke für den Hundini war es auch sehr interessant :ja: Immerhin waren dort jede Menge fremde und exotische Gerüche zu erschnuppern :-)

Den Abend ließen wir dann auch ganz entspannt mit einer kleinen Runde auf dem Saar-Hunsrück-Steig ausklingen, bevor ich mich auf der Wiese niederließ um den Sonnenuntergang mit dem restlichen Rotwein von gestern zu genießen ;-)

2015-08-06 21.15.54

Kurz vor der Dämmerung war ich hier oben auf dem Berg bereits alleine, die Besucher und Beschäftigten des Wildfreigehege waren zwischenzeitlich alle nach Hause gefahren und ich wollte nun eigentlich ein wenig entspannen :ja: Aber kaum setzte die Dämmerung ein, da kam ich mir plötzlich vor wie in einer Mischung aus „Jurassic Park“ und „König der Löwen“ :lol: Da war ein Terror im Wildfreigehege und im angrenzenden Wald krähte oder krächzte auch ständig irgend etwas ;-) :hurra:

Nach Einbruch der Dunkelheit war dies jedoch auch vorbei und es wurde nun stiller, obwohl wir uns an die Tierstimmen bereits gewöhnt hatten. Ich war nur froh, dass es dort keine Elefanten gab, an das Getöse hätte ich mich sicher nicht gewöhnen können :-D

Nun fiel mir jedoch auf, dass der Bewegungsmelder im Außenbereich des Wildfreigehege ständig ausgelöst wurde und da ich hier übernachten wollte, wollte ich schon wissen was denn da los ist? Als ich mich in der Dunkelheit näherte konnte ich dann auch einen Hungerleider von Fuchs entdecken, der vor den Geflügelgehegen auf und ab lief und einen Zugang suchte :-D Leider hatte ich nur meine Handykamera dabei und das Foto ist nichts geworden :-( Aber es war lustig, den Hungerleider zu beobachten :-D

Dafür habe ich jedoch ein Foto vom Wildenburgturm bei Nacht gemacht, während die Fledermäuse ihre Kreise um mich zogen ;-)

2015-08-06 22.08.34

Wildenburgturm bei Nacht

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone