Alle Artikel in: Hunsrück

Wieder unterwegs auf der Traumschleife Gipfelrauschen auf dem Erbeskopf

Nach der langen Winterpause ging es heute wieder auf Wanderschaft. Einer meiner „heimlichen“ Lieblinge ist die Traumschleife Gipfelrauschen auf dem Erbeskopf, im Nationalpark Hunsrück Hochwald. Der Erbeskopf ist übrigens mit 816 MüNN die höchste Erhebung und auch gleichzeitig der höchst gelegene Erholungsort in Rheinland-Pfalz. Falls ihr mit Kindern unterwegs seid, dort gibt es auch einen Waldspielplatz, eine Sommerrodelbahn und einen Klettergarten. Im Hunsrückhaus bekommt ihr auch kalte Getränke und direkt dahinter liegt ein Sinnesweg.   So, aber nun genug der Daten, genauere Infos bekommt ihr auch in meinem ersten Beitrag über die Traumschleife Gipfelrauschen.  

 

Bei den Kelten auf der Traumschleife Dollbergschleife

Heute hat es uns zu den Kelten am Dollberg und sogar ins Saarland    verschlagen Eigentlich wollte ich heute ja eine andere Traumschleife erwandern aber das „Drama“ mit der Parkplatzsuche an einem Sonntag bei Ausflugslokalen würde hier wohl den Rahmen sprengen Somit fuhren wir kurz entschlossen an den Dollberg und parkten auf dem Parkplatz des Archäologie- und Keltenpark am Ringwall bei Otzenhausen. Leider konnte ich hier nicht das gewohnte Startportal der Traumschleifen entdecken, entweder gab es hier keines oder ich habe es einfach nicht gefunden? Nun ja, immerhin gab es Wegweiser. Nach links ging es auf einen geschotterten Wirtschaftsweg und geradeaus zur Keltensiedlung, somit begann ich die Wanderung erst einmal in Richtung Keltensiedlung, was sich im Anschluß auch als „Goldrichtig“ heraus stellte (Sonst hätte ich die Wanderung vermutlich schnell wieder abgebrochen) Das Wetter war auch wieder sehr beständig und bescherte uns – wie in den letzten Tagen – kalten Wind und Regen  

 

Rund um den Zauberwald, eine wirklich verzauberte Traumschleife

09.30 Uhr und wieder einmal Regen, so standen wir heute auf dem Parkplatz des Naturerlebnisweges Zauberwald. Der eigentliche Startpunkt der erst vor kurzem eröffneten Traumschleife „Rund um den Zauberwald“, befindet sich nur ca. 100 Meter entfernt am Parkplatz Sauerbrunnen. Diesen habe ich jedoch nicht genommen, da dort noch Wegearbeiten durch eine Baufirma stattfanden. Ich habe selten eine Traumschleife mit so vielen tollen und großzügigen Parkmöglichkeiten gesehen, das ist schon einmal der erste von vielen Pluspunkten, die mich auf dieser Traumschleife noch erwarten werden  

 

Auf der Traumschleife Ölmühlentour bei Morbach im Hunsrück

Heute waren wir auf der Traumschleife Ölmühlentour unterwegs, die in einem großen Teil durch die Moorlandschaft Ortelsbruch führt. Der Startpunkt befindet sich ca. 100 Meter von unserem Parkplatz entfernt, in der Nähe der historischen Ölmühle in Morbach.   Leider ist nur dieser eine – durch schmale / enge Straßen nicht ganz leicht erreichbare – Parkplatz angegeben. Die bessere Parkmöglichkeit am Freizeitgelände Ortelsbruch hat man im Traumpfade Handbuch wohl „versehentlich“ ( ? ) unterschlagen. Das ich bei dieser Traumschleife im Gegenzug auch „versehentlich“ auf jegliche Einkehr nach der Wanderung gerne verzichtet habe, versteht sich für mich von selbst.  

 

Unterwegs auf der Traumschleife Altlayer Schweiz im Zeller Land

Nach der doch recht feuchten und auch nachdenklichen Wanderung auf der Traumschleife Kappleifelsen-Tour von heute Vormittag, zog es uns nun weiter in Richtung Mosel. Genauer gesagt, ins Zeller Land, zur Traumschleife Altlayer Schweiz. Am Startpunkt der Traumschleife, am Freizeitplatz (Zum Sportplatz) in Altlay, machten wir jedoch erst einmal eine kleine Mittagspause. Nachdem ich den Hundini gefüttert und mir einen Kaffee gekocht hatte, wartete ich nur noch auf besseres Wetter  

 

Die Traumschleife Kappleifelsen-Tour und eine Reise in die Erinnerung eines Ortes

Nach der langen Wanderung von gestern hatte ich für heute zwei Kurztouren eingeplant, damit sich der Hundini ein wenig schonen konnte. Meine Wahl fiel auf die Traumschleife Kappleifelsen Tour, die mir laut meinem Traumschleifen Heft, mit ihren ca. 9 Kilometern, eine abwechslungsreiche und kurzweilige Wanderung versprach. Nach kurzer Anfahrt erreichten wir auch bald schon den Ort Laufersweiler und den Parkplatz „Unterdorf“ gegenüber dem alten Rathaus von Laufersweiler.  

 

Auf der Traumschleife Kupfer Jaspis Pfad

Nach der gestrigen Odyssee durch Eifel und Hunsrück, nahmen wir heute die Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad unter die Wanderschuhe, bzw. Pfoten.       Um es gleich vorweg zu sagen, auf einer solch abwechslungsreichen Traumschleife war ich lange nicht mehr unterwegs. Die Traumschleife Kupfer Jaspis Pfad wird mit ca. 19,9 Kilometern angegeben, jedoch starteten wir bei unserem Übernachtungsplatz am Historischen Kupferbergwerk in Fischbach an der Nahe. Dadurch verlängerte sich die Wanderung um insgesamt ca. 1,6 Kilometer. Nachdem ich am Morgen wieder einmal ein wenig „getrödelt“ hatte, der Sonnenaufgang bei zwei oder drei Tassen Kaffee war halt zu schön, ging es dann auch gegen 08.00 Uhr endlich los.  

 

Die Traumschleife Köhlerpfad am Steinbach an der Deutschen Edelsteinstraße

Bei einer leckeren Tasse Kaffee beim Wildfreigehege Wildenburg, das ich mir gestern angeschaut habe, schaute ich mir nun erst den Sonnenaufgang an, bevor ich mich auf zum nur 2 Kilometer entfernten Wanderparkplatz der Traumschleife Köhlerpfad am Steinbach machte Ich versuche meine Wanderberichte zukünftig doch ein wenig kürzer zu halten, denn bei der Vielzahl an Wanderungen, die ich mittlerweile mache, artet das doch langsam in Stress aus wenn ich die wenigen Tage, an denen ich nicht wandere nur am tippen bin.     

 

Ausflug in das Wildfreigehege Wildenburg

Nach unserer Wanderung von heute Vormittag, auf der Traumschleife Börfinker Ochsentour, im Nationalpark Hunsrück-Hochwald, war wegen des heißen Wetters für heute keine weitere Wanderung mehr geplant. So fuhren wir zu unserem heutigen Übernachtungsplatz am Wildfreigehege Wildenburg. Denn ich wollte mir gerne die Wölfe im Wildfreigehege einmal anschauen und noch einen kleinen Spaziergang mit dem Hundini machen. Besonders toll finde ich, dass die Mitnahme von Hunden in das Wildfreigehege ausdrücklich erlaubt ist. Auf dem rechten Foto wohne ich heute direkt am Saar Hunsrück Steig Und zwar auf einer Lichtung mitten im Wald. Der Hundini liegt übrigens auf dem Foto mitten auf dem Saar Hunsrück Steig