Alle Artikel in: Traumpfade

Förstersteig

Heute ging es wieder einmal in die Eifel, um einen mir bislang noch unbekannten Traumpfad zu erwandern. Der Förstersteig hatte also gerufen und wir folgten dem “Ruf” natürlich gerne Auch waren mein Hundini und ich heute einmal nicht alleine unterwegs aber das seht ihr ja noch auf den Foto´s. Kurz vorab, der Förstersteig hat alle Erwartungen an einen Traumpfad in der Eifel mehr als erfüllt, bzw. weit übertroffen. Wie erwartet: Viel Wald, Felsen, urige Pfade, tolle Aussichten, Krabbel- und Schlängeltierchen, sowie tolles Wetter – es war alles vorhanden. Und bevor nun wieder “Unkenrufe” wegen der Karte kommen, “Ja, auch diesmal habe ich mich trotz GPS Unterstützung mal wieder verlaufen”  

 

Nur noch 5 Traumpfade übrig

Gerade eben habe ich mit Schrecken festgestellt, dass ich (bzw. wir = Hundini und ich) nur noch fünf Traumpfade übrig haben. Dann haben wir doch tatsächlich alle 26 Wanderwege abgelaufen … Hoffentlich geraten wir dann nicht in eine “Traumpfade-Sinnkrise” … Vermutlich suchen wir uns dann neue Wanderwege oder wir erwandern die Traumpfade halt erneut und schauen uns an, was sich alles im Wechsel der Jahreszeiten so auf den Traumpfaden verändert hat  

 

Vulkanpfad

Nach dem Traumpfad Heidehimmel Volkesfeld von heute morgen, starteten wir dann gegen Mittag den Traumpfad Vulkanpfad – die Beschreibung vom Traumpfad Heidehimmel Volkesfeld findet ihr im anderen Thread. Da der Parkplatz um diese Zeit doch ziemlich durch Wanderer zugeparkt war, starteten wir auch diesmal wieder in entgegengesetzter Richtung.  

 

Waldseepfad Rieden

Der Waldseepfad Rieden Das stand für heute auf unserem Wanderprogramm Obwohl ich bis zur letzten Minute noch so meine Bedenken über diesen Traumpfad hatte, haben wir ihn dann schließlich doch noch erwandert. Meine Bedenken bestanden hauptsächlich darin, dass dieser Traumpfad eventuell nicht das halten kann, was er verspricht, da er für meinen Geschmack zu sehr auf Vermarktung des Waldsee Rieden zugeschnitten ist.    

 

Saynsteig

Heute waren wir auf dem Traumpfad Saynsteig unterwegs und um es kurz zu sagen, die Passage durch das Brexbachtal hat mir sehr gut gefallen Für meinen Geschmack ist die Streckenführung des Saynsteig leider nicht besonders glücklich gewählt. Zu viele Schotterwege, eine Betonpiste und dann noch durch einen Ort ohne erkennbare Gastronomie hindurch.  

 

Bergheidenweg und Wacholderweg

Heute hatte ich einmal eine größere Wanderung eingeplant, wir starteten bei bestem “Aprilwetter im Juni” auf die vor mir liegenden ca. 23 Kilometer der Traumpfade Bergheidenweg und Wacholderweg. Startpunkt war der Parkplatz der Wintersportanlage in der Nähe von Arft, von dort aus wanderten mein Hundini und ich in Richtung Naturschutzgebiet Heidbüchel. Wobei eines der letzten Abenteuer dieser Erde sicherlich die Straße nach Arft ist  

 

Monrealer Ritterschlag

Trotz des bescheidenen Wetters gingen wir heute den Traumpfad Monrealer Ritterschlag in der Eifel an. Die Eifel gehört zwar zu meinen Lieblings Wandergebieten aber so richtig war das heute nicht mein Tag. Erst habe ich alle Spinnweben auf einem Pfad ins Gesicht bekommen, dann einen Käfer verschluckt, meine Schuhe waren nicht in Ordnung, dann bin ich ausgerutscht und beinahe gestürzt (dumm angestellt ) und die ersten Zecke seit Jahren habe ich mir auch noch eingefangen.   Somit stand der gestrige Tag unter keinem besonders guten Stern für mich.  

 

Vier Berge Tour

Über den Traumpfad Vier Berge Tour habe ich ja bereits einiges gelesen, da scheinen sich wohl die Geister auch ein wenig zu streiten Dem einen ist es zu langweilig, dem anderen gibt es da zu viel Wald (oder die Abwesenheit von offenen Flächen) usw usw …. Wie dem auch sei, ich fand den Traumpfad toll, denn wenn man ein wenig den Blick schweifen lässt, kann man tolle Sachen entdecken. Wobei ich da kein Maßstab bin, denn ich kann eh an keinem Stein vorbei gehen ohne mir diesen zumindest mal anzuschauen und nach Inschriften zu suchen  

 

Eltzer Burgpanorama

Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama mit dem malerischen Eltzbachtal gehört für mich auch zu den absoluten Highlights der Traumpfade. Gerade das Eltzbachtal zeigt sich im beginnenden Frühling von seiner besonders schönen Seite. Wir (mein Hundini und ich) starteten also unsere kleine Rundwanderung am 25. April 2013 bei strahlendem Sonnenschein am Dorfgemeinschaftshaus in Wierschem.