Hunsrück, Regionalwege, Wandern, Wandern mit Hund

Der Gipfelsteig auf dem Erbeskopf im Nationalpark Hunsrueck Hochwald

DSCN2622Bei meinem letzten Ausflug auf den Erbeskopf, bei dem wir die Traumschleife Gipfelrauschen erwandert hatten, blieb wegen des regnerischen Wetters leider noch ein Wanderweg offen.

Der Gipfelsteig auf dem Erbeskopf hörte sich interessant an und den wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen :ja:

Da ich den Vormittag wieder einmal mit dem Einräumen des Mausemobil vertrödelt habe, kamen wir leider erst am Nachmittag auf dem Erbeskopf an. Allerdings hatten wir so tolles Wetter, dass wir die Tour Gipfelsteig sofort – erst einmal auf alt bekannten Wegen – starteten. :-)

DSCN2628Vom Startpunkt aus ging es zuerst auf den Gipfel des Erbeskopf hinauf. Die Strecke führte leider auf direktem Weg den Berg hinauf, anstatt die schönere Alternative über die Traumschleife Gipfelrauschen zu nehmen. Diese geht nämlich direkt nebenan durch den Wald. :idee:

Zu diesem Zeitpunkt beschlich mich bereits eine leise Vorahnung über den weiteren Wegverlauf und das den Verantwortlichen für diesen Weg noch eine Menge Arbeit bevorsteht, um daraus einen tollen und brauchbaren Wanderweg zu machen :lol: :pfeif:

 

Ja ich weiß, der “garstige Klaus” hat wieder etwas gefunden :lol: Aber keine Sorge, so schlimm wird es nicht  :pfeif:   :winken:

Nun aber zurück zum “Gipfelsteig” ….. :-)

DSCN2632

Ausblick von der Aussichtsplattform “Windklang”

DSCN2636Nach dem Besuch der begehbaren Skulptur “Windklang”, bei der wir diesmal – dank des Sonnenscheins – tolle Fernsichten hatten, ging es weiter über das Gipfelplateau am hölzernen Aussichtsturm vorbei in den Wald. Die Strecke verlief dabei noch auf den gleichen Pfaden wie die Traumschleife Gipfelrauschen.

 

 

 

DSCN2638

Wegweiser Gipfelsteig Erbeskopf

Dies änderte sich jedoch nach einigen Metern und wir folgten dem Weg an einer Gabelung nach rechts, während die Traumschleife Gipfelrauschen nach links in den Wald abbog.

 

Weiter ging es auf tollen Waldwegen und wir kamen kurze Zeit später an eine Weggabelung, wo wir auf den Saar-Hunsrück-Steig trafen und “natürlich” keine Beschilderung mehr vom Gipfelsteig vorfanden :zensur:   :?

Nach einem Blick auf die Karte sollten wir für die lange Variante irgendwo links abbiegen und da ich fälschlich annahm an dieser Stelle zu sein, bogen wir auch links ab. Das stellte sich glücklicherweise später als richtig heraus, als wir an die “besagte” Stelle kamen, an der wir wirklich links abbiegen mussten :lol:

Dies war am Infopunkt “Gottlob”, an der ich bei der letzten Tour (Zur Siegfriedquelle) durch Forstarbeiten nicht weiter kam.

Die Infotafeln und Wegweiser (wenn vorhanden ;-) ) sind richtig toll und sehr aufwändig gemacht. Die Informationen darauf sind sehr reichhaltig und auch sehr verständlich erläutert. :-)

DSCN2652

DSCN2655Heute ging es aber weiter, leider nur auf Forstwegen, die sich jedoch durch den feinen Schotter noch gut laufen ließen.

Hier fiel mir auch wieder auf, das wir mehrfach den Saar-Hunsrück-Steig kreuzten, der sicher über eine schönere Strecke durch den Wald entlang unserer Route führte?

Und da war er wieder, mein erster Gedanke vom Startpunkt :-D Warum legt man die Streckenführung nicht einfach zusammen über die schönere Strecke? :?

Genau dies besagt eine Richtlinie zur Wanderwegegestaltung des Landes Rheinland Pfalz ;-) Ich bin zwar kein Freund von solchen Sachen aber sie machen in diesem Fall Sinn, da es für alle Waldnutzer wie Wanderer, Jäger, Forst usw. nur Vorteile hat.

Nun schweife ich aber ab :-D also zurück zum “Gipfelsteig Erbeskopf” :winken:

DSCN2659Der Weg wurde nun leider ein wenig “langweilig” und wir querten nicht nur öfter den Saar-Hunsrück-Steig, sondern mittlerweile auch die Traumschleife Gipfelrauschen, ohne dass auf meiner Strecke etwas besonders Spannendes geschah :-D

Zwischenzeitlich kamen wir auch noch auf einer Asphaltstrecke an, die sich als die Pfaffenstraße herausstellte. “Bei der Pfaffenstraße handelt es sich um eine alte Überlandverbindung, die seit dem frühen Mittelalter die Handels- und Heereswege der Kelten- und Römerzeit neu belebte”.

Ich finde das toll, dass ich auf solche Wege mit geschichtlichem Hintergrund hingewiesen werde :ja:   Aber heute handelt es sich um einen asphaltierten Radweg und dem muss ich ja nicht unbedingt einen Kilometer folgen um die historische Bedeutung auch mit meinen geschundenen Füßen zu verstehen  ;-)   :lol:

DSCN2668

Gipfelsteig an der Pfaffenstraße in der Nähe der Siegfriedquelle

DSCN2669

Am Saar-Hunsrück-Steig vor der Siegfriedquelle

Da ich nun wieder wusste wo ich war :ja: ;-) verließ ich den Gipfelsteig und folgte einem kurzen Stück dem Saar-Hunsrück-Steig durch den Wald, bis ich an der Siegfriedquelle wieder auf den Gipfelsteig traf. :idee:

 

 

Nach der Siegfriedquelle folgte der Gipfelsteig zum Glück ein Stück dem Saar-Hunsrück-Steig in Richtung Hunsrückhaus, diesen Wegabschnitt habe ich auch bei meinem letzten Besuch an der Siegfriedquelle erwandert. Aber zu früh gefreut :lol: Der Gipfelsteig macht kurz später einen Schlenker um ja keinen Schotterweg auszulassen und ignoriert provokativ die schönere Streckenführung des Saar-Hunsrück-Steig, die auf Pfaden durch ein ganz tolles Waldstück führt. :wallbash:

Das war mir zwischenzeitlich eigentlich schon klar aber nun wollte ich es einfach wissen :ja: :D

DSCN2685Es ging also auf den mittlerweile bekannten Schotterwegen und an einigen weiteren Infopunkten vorbei.

Ab und zu lichtete sich auch der Wald und wir konnten wieder einige tolle Fernsichten genießen. :-)

 

DSCN2689

DSCN2690

Traumschleife Gipfelrauschen

Nun reichte es mir jedoch langsam mit dem Schotter und ich schwenkte bei nächster Gelegenheit auf die wieder kreuzende Traumschleife Gipfelrauschen ein und folgte dieser zurück bis zum Hunsrückhaus.

Leider ging die Wegführung des Gipfelsteig Erbeskopf im Detail nicht aus dem mir vorliegenden Prospektmaterial hervor, ansonsten hätte ich auf den Weg, in dieser Form, sicher verzichten können und wäre einfach ein Stück des Saar-Hunsrück-Steig gelaufen :ja: Ich finde es sehr schade, dass man diesen Weg nicht einmal überarbeitet und mehr über die vorhandenen und schöneren Wanderwege Traumschleife Gipfelrauschen und den Saar-Hunsrück-Steig verlaufen läßt. Auch die ein wenig “experimentelle Ausschilderung”, wie Parallelmarkierungen und Wegweiser, die ins angrenzende “Gemüse” und nicht den Wegverlauf zeigen, sollten eigentlich vermieden werden ;-)   :hilfe:   :winken:

 

DSCN2694Nach dieser erkenntnisreichen Wanderung auf dem Gipfelsteig Erbeskopf legten wir eine kleine Kaffeepause im Mausemobil ein und kehrten am Abend noch einmal auf den Gipfel des Erbeskopf zurück um den Sonnenuntergang zu genießen.  8)

Es war einfach traumhaft schön, nachdem auch hier ein wenig Ruhe eingekehrt war. ;-) Viele Ausflügler, Wanderer und auch Mountainbiker versammeln sich hier am Abend um diese tolle Stimmung zu genießen und fotografisch einzufangen. Ein paar Fotos habe ich auch geknipst und die möchte ich euch gerne noch zeigen :ja:

DSCN2703

Bei der nachfolgenden Fotogalerie waren nur noch mein Hundini, ein Glas Rotwein ;-) und ich auf einer Sinnesbank ein paar Meter unterhalb der Skulptur “Windklang” auf dem Erbeskopf  :mrgreen:   und betrachteten das tolle Spiel der Wolken und Farben am Himmel, bis es endgültig dunkel wurde  :-)

 

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

4 Kommentare

  1. Schniiiiiiiief
    Klaus, auch wenn die Wege teilweise nicht dem entsprechen, die die Traumschleifen für gewöhnlich bieten, die Fotos machen Sehnsucht und das ziemlich heftig :-)
    Hach ja!

    Einen lieben Gruß und ich freue mich schon auf deinen nächsten Tripp

    Elke

     
    • Hallo Elke

      Der Gipfelsteig Erbeskopf war ja auch nur ein lokaler Rundweg und keine Traumschleife, deswegen habe ich es ja auch mit Humor genommen :-D ;-) Die Traumschleife Gipfelrauschen hat den gleichen Startpunkt ist aber ein Traum von einem Wanderweg :ja: Kann ich nur empfehlen :-)

      Der Erbeskopf wird einer der Orte sein, an dem man mich sicher noch öfter antreffen wird (nur nicht im Winter) :lol: und sei es nur um den Sonnenuntergang von der Sinnesbank unterhalb der Skulptur Windklang zu beobachten :ja:

      Keine Sorge, du musst nicht lange warten – ich bin gerade noch einige Wandererlebnisse am tippen :-D Ich musste nur erst einmal die 560 Fotos der letzten drei Tage sichten ;-)

      Liebe Grüße, Klaus

       
  2. Was für ein genialer Sonnenuntergang! Zusammen mit deinem Hundini und einem Glas Rotwein der perfekte Tagesausklang. Zur Tour: Ich finde es auch mal gut, wenn über Routen berichtet werden, die einer Überarbeitung bedürfen und eben mal nicht das Gelbe vom Ei sind. Es kann ja nicht immer nur traumhaft überall sein. ;-)

    LG Silvana

     
    • Damit hast du es auf den Punkt gebracht, so ein Sonnenuntergang ist unbezahlbar und ich bin mir sicher, dass ich dort noch öfter auftauche :ja: :-)

      Ich schreibe durchaus öfter, wenn mir etwas nicht gefällt. Allerdings laufe ich die Wege dann noch einmal um einen “schlechten Tag” von mir auszuschließen :-)

      Liebe Grüße, Klaus

       

Kommentare sind geschlossen.