Eifel, Regionalwege, Wandern, Wandern mit Hund

Durch die Wacholderheide bei Bleckhausen

2015-07-23 133548

Mittagspause

Nach einer kleinen Mittagsrast auf dem Parkplatz bei den Sportanlagen in Manderscheid setzten wir unsere Eifeltour frohen Mutes fort. :ja:

Vor kurzer Zeit wurde auf der Seite http://pulvermaar.info, die Wacholderheide bei Bleckhausen vorgestellt. (Hier der Link zum Artikel)

Und da ich süchtig nach Wacholderheiden bin, ;-) konnte ich mir das ja gar nicht entgehen lassen :-) Also fuhren wir über schmale Eifelstraßen den kurzen Weg nach Bleckhausen, am Parkplatz an der L46, stellten wir das Mausemobil ab und machten uns auf den Weg zur Wacholderheide.

Wie man auf dem obigen Kartenausschnitt sehr gut erkennen kann, habe ich mich auch glatt wieder – trotz GPS Unterstützung – verlaufen :lol: Ich brauche sicher auch nicht zu erwähnen, das auf der Seite “pulvermaar.info” ausdrücklich steht, man solle sich links halten :ja: :?

Aber erst einmal zurück zum Anfang :-)

DSCN1904Der Weg ins Wacholderschutzgebiet beginnt erst einmal mit einem asphaltierten Wirtschaftsweg, der jedoch beidseitig von Wiesen, Feldern und Büschen flankiert wird.

Als bekennender Asphaltallergiker gefällt mir das nun nicht so wirklich aber für die Erwartung einer Wacholderheide nehme ich das gerne und freudig in Kauf :-) Lustig finde ich auch die nach dem Absägen angemalten Strauchstümpfe, die einen aus der Hecke zu beobachten scheinen :-D

DSCN1903

DSCN1906Am Ende der Asphaltstrecke biegen wir dann nach links ab und folgen dem Wegweiser auf einen geschotterten Wirtschaftsweg.

Wo wir auch einen tollen Blick über Felder und Wiesen genießen können :-)

 

 

DSCN1911

Kaum haben wir uns an diesen tollen Anblick gewöhnt, legt die Natur noch einmal kräftig mit der Wacholderheide nach :bravo:

Das Gefühl an diesem Ort kann man nur schwer beschreiben – die Sonne scheint, der Himmel ist blau, man hört nur das Gezwitscher der Vögel und in der klaren Luft kann man den würzigen Duft der Wacholderheide und Gräser riechen ….. Hundini findet es auch ganz toll und läßt seiner “Wohlfühlstimmung” freien Lauf :lol:

DSCN1929

DSCN1930

DSCN1934Schweren Herzens gehen wir jedoch weiter und folgen einem erst pfadigen und später geschotterten Weg hinab ins Tal, wo der Trombach leise vor sich hin plätschert :-)

 

 

Auf dem Weg zur Talsohle konnte ich auch noch ein paar fleissige Krabbler ablichten.

 

DSCN1939

Nicht hier rüber, das ist nicht “nach links” :-D

An der Talsohle befindet sich diese Brücke, die man jedoch nicht nehmen sollte :-D

Genau hier habe ich mich trotz besseren Wissens ?? verlaufen :wallbash:   :hilfe:

Auf der anderen Seite ist es zwar auch sehr schön aber man kommt nicht zurück zum Parkplatz ;-)

 

DSCN1942

Auch schön aber die falsche Richtung

Nachdem wir nach 2 Kilometern endlich über die Brücke zurück waren, folgten wir dem Wirtschaftsweg entlang eines Nadelwaldes bergauf.  Dabei wurden wir beinahe von Unmengen an Rotwild und Hasen über den Haufen gerannt. :irre:

DSCN1946Vorbei an einem exklusiven Domizil gelangten wir bald wieder an Feldern und Wiesen entlang zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

 

 

DSCN1948

DSCN1954Am Parkplatz angekommen machte ich mir ernsthafte Gedanken, ob ich mir nicht auf die Handrücken ein R (für rechts), ein L (für links) und auf die Stirn ein G (für geradeaus) malen sollte, :lol: ;-) damit ich mich nicht mehr soooo oft verlaufe. ;-)

Bei einem letzten Blick über die Umgebung, kann man die raue Schönheit der Eifel geradezu spüren.

Der Ausflug in das Wacholderschutzgebiet weist zwar überwiegend Asphalt und geschotterte Wirtschaftswege auf, jedoch entschädigt die Schönheit der Wacholderheide für alles. Ich kann einen Besuch nur empfehlen, denn es lohnt sich :ja:

DSCN1955

Blick vom Parkplatz aus

DSCN1957

Mittagessen am Abend

Nun war es schon spät und es ging zu unserem heutigen Übernachtungsplatz, dem Wohnmobil-Stellplatz in Deudesfeld, an dem ich mir erst einmal mein spätes Mittagessen schmecken ließ und ein toller Tag in der Eifel seinen Abschluß fand. :-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

5 Kommentare

  1. Ich brauche auch so ein Mobil, also ein Elkomobil, hach du bringst mich ja sowas von auf den Geschmack. Tja und zu dem R + L, bei mir steht das sogar auf den Socken :D
    Lieber Klaus, es war schön dich zu lesen und den Tag mit Training der Lachmuskeln zu würzen.
    Bis bald im Wald
    Elke

     
    • Oh ja, so ein Mobil hat seine Vorteile :-D Und mein Hundini hat erst seinen Spaß damit, er kann den ganzen Tag draußen herum lungern :lol:

      Das R + L habe ich auch auf meinen Socken aber es ist so umständlich, an jeder Weggabelung die Schuhe auszuziehen um den richtigen Weg zu finden ;-) :ja:

      Liebe Grüße, Klaus

       
  2. Ja die Brücke ist schon verführerisch. :-) Schöner Bericht und schöne Kurzwanderung, die man dann am Parkplatz über die Straße zur Bleckhauser Mühle verlängern kann.

     
    • Die Wanderung war ja auch so toll beschrieben, dass ich gar nicht widerstehen konnte ;-) Wenn ich mich jedoch nicht verlaufen hätte, hätte ich niemals festgestellt, dass es hinter der Brücke auch sehr schön ist :-D

      Gruß, Klaus

       
      • Unbesehen, werde den Weg sicher noch gehen, man trifft dann an der Üdersdorfer Mühle wieder auf den Lieserpfad.

        Gruß aus Koblenz
        Herbert

         

Kommentare sind geschlossen.