Bastelsachen, Hundesachen

Hundepfeife selbst geschnitzt

2014-04-23-15.27.57Heute wurde ich ein wenig vom Regen überrascht und um die Wartezeit zu überbrücken habe ich mir eine kleine Hundepfeife aus Nußbaum, genauer gesagt, der “Gemeinen Hasel” geschnitzt :-)

Es handelt sich hierbei um eine richtige Pfeife, die bei angemessener Pflege über viele Jahre halten kann. Nicht zu verwechseln mit der sogenannten einfachen “Weidenpfeife” (muss nicht aus Weide sein), die gerade mal eine Haltbarkeit von ein paar Tagen hat.


Nachdem ich ein passenden Stück Holz gefunden hatte, bohrte ich in die Stirnseite mit einem Handbohrer (Nagelbohrer) ein ca. 5 Zentimeter tiefes Loch.

2014-04-23-15.31.02Anschließend schnitzte ich eine Kerbe in die spätere Oberseite der Pfeife. Die Kerbe kann ruhig bis zur Mitte der Bohrung gehen, nur sollte man aufpassen, das dort keine “Sollbruchstelle” an der Pfeife entsteht.

Für die Bohrung im späteren Mundstück schnitzte ich dann noch aus einem Aststück einen kleinen Holzdübel, den ich über die gesamte Länge in der Mitte abflachte. Anschließend muss der Dübel ziemlich eng in die Bohrung eingepasst werden. Praktisch ist es, wenn man den Dübel dort mit ein wenig Gewalt hinein treiben kann. Man sollte aber daran denken, dass das Holz beim Trockenvorgang auch noch ein wenig schrumpft. Man kann den Dübel aber auch prima mit ein wenig geschmolzenem Baumharz einkleben. (Städter nehmen für so etwas sicher Sekundenkleber ;-) )

2014-04-23-15.31.15Wenn man alles soweit richtig gemacht hat, sollte nun ein Ton beim hinein Pusten entstehen – “fertig” :-D

Unten habe ich noch ein kleines Video eingebunden, damit man meine selbst geschnitzte Pfeife auch mal anhören kann.

“Viel Spaß beim Schnitzen” :-)

PfeifeUnd hier noch einmal alle Bilder und noch eine weitere Pfeife. Damit habe ich nun allerdings erst einmal genug Pfeifen gebastelt ;-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone