Pfalz, Trekking, Trekking-Pfalz, Wandern, Wandern mit Hund

Imsbach am Donnersberg

DSCN7024

Tour über den Kupferberg bei Imsbach am Donnersberg / Pfalz

Tag 1 von ???

Der erste und auch gleichzeitig der letzte Tag der eigentlich geplanten 4 Tagestour im „Donnersberger Land“ und „Lauterer Land“ ist nun leider schon zu Ende.

Imsbach_Seite_1Um es schon einmal vorweg zu sagen, eine wunderschöne Gegend aber leider gab es – entgegen jeder Ansage – nur trockene oder unbrauchbare Quellen in der Gegend. Das hat mir die Tour leider ein wenig vermasselt, so dass ich nach 9 Stunden ein wenig frustriert abgebrochen habe.

Aber schön war es trotzdem, denn was ich bereits am ersten Tag an toller Landschaft und absoluter Ruhe (bis auf die Vögel) :-) erlebt habe, war einfach traumhaft.

Auf der Kartenansicht kann man die abgewanderte Strecke sehr gut erkennen, jedoch habe ich den Bereich des Trekking Camp 10 und die GPS Koordinaten aus den Fotos vom Camp entfernt. Diese werden von Trekking Pfalz auch nicht öffentlich auf deren Webseite geführt, so dass ich dies auch nicht machen werde :-)

Für den ersten Tag hatte ich eine kleine Rundwanderung eingeplant, die mich an den Burgruinen Hohenfels und Falkenstein vorbeiführen sollte, bevor ich mich in´s Trekking Camp 10 am Kupferberg oberhalb von Imsbach begebe.

Imsbach_Seite_2

Der Startpunkt war der Wanderparkplatz am Besucherbergwerk „Weiße Grube“ bei Imsbach.

DSCN6892Hierbei handelt es sich um einen ein wenig abseits gelegenen Schotterplatz bei der Grillhütte Imsbach.

Also Platz gibt es hier genug, Tische und Bänke (auch überdacht) für eine Rast sind auch mehr als ausreichend vorhanden.

DSCN6894Auf der dem Platz gegenüberliegenden Straßenseite geht es dann auch gleich in den Wald. Bei tollem Wetter zogen wir (mein Hundini und ich) nun erst einmal dem Pfälzer Höhenweg folgend an der Weißen Grube vorbei immer Bergauf.

DSCN6897

Auf dem unteren Foto ist mein Hundini an einem der Stolleneingänge.

DSCN6898Anschließend ging es dann auch gleich weiter den Berg hinauf ….

DSCN6902

DSCN6908… bis zur „Roten Halde“

Hierbei handelt es sich um die Überreste von einer oder mehreren Gruben, in denen einmal Eisenerz abgebaut wurde.

DSCN6912

DSCN6913

Panoramablick nach der Roten Halde

DSCN6917Auf dem linken und unteren Foto sind Hundini und ich bereits auf dem Weg zur Burgruine Hohenfels.

DSCN6918

Von der Ruine Hohenfels sind leider nur noch spärliche Mauerreste im Wald verborgen. Wie ich der Infotafel entnehmen konnte, wurden auch hier leider schon Steine geplündert.

DSCN6935

DSCN6950An der Kronenbuchhütte legten wir erst einmal eine kleine Rast ein. Leider ist die Hütte nur an Sonn.- und Feiertagen geöffnet. Kann ich allerdings nachvollziehen, denn ich bin heute keinem Menschen im Wald begegnet.

Im weiteren Verlauf des Weges fand ich dann auch noch die Ruine Falkenstein auf der anderen Talseite. (Foto unten)

DSCN6957

Ruine Falkenstein

DSCN6961

DSCN6971

Die nächste Pause legten wir an der Ortsmarkierung „Dicke Eiche“ ein, hoffentlich ist damit nicht dieses „Zwergengewächs“ gemeint? :-)

DSCN6987

Links geht der Blick zur Tagesweitung der ehemaligen Grube Katharina 2

DSCN7000

Panorama zwischen Katharina 1 und Grünem Löwen

DSCN7005

DSCN7008

Vor der Abbaustätte Grüner Löwe wird es noch einmal ein wenig steinig. Dazwischen gibt es allerdings einen tollen sonnigen Rastplatz.

DSCN7033

Ankunft am Ziel, dem Trekking Camp 10 am Kupferberg.

Das Camp liegt in einer Senke inmitten des Waldes und bietet die Möglichkeit für 6 Zelte oder Tarps.

DSCN7034

Feuerstelle

DSCN7035Die Zeltplätze befinden sich ein paar Meter von der Feuerstelle entfernt zwischen den Bäumen. Das Camp ist durch seine abseits gelegene Lage nicht einsehbar.

DSCN7036

DSCN7038

Biotoilette unterhalb des Camp

Hier noch ein kleines Video, leider ein wenig verwackelt :-)

DSCN6923So, als Fazit möchte ich noch folgendes sagen:

Es war eine tolle und sehr interessante Tour durch das Donnersberger Land. Es gibt sehr viel Landschaft und eine vielfältige Tierwelt zu sehen und natürlich auch eine Menge Einsamkeit und Stille inmitten des Waldes.

Leider sind die auf den Karten verzeichneten Wasserquellen alle nicht nutzbar.

Es handelt sich überwiegend um verschlammte Pfützen oder Kleinbiotope, die auch schon durch eine geringe Wasserentnahme in ihrem Bestand gefährdet würden. Somit sollte man aus Rücksicht auf die Natur und die Lebensräume seltener Tiere und Pflanzen auf eine Wasserentnahme verzichten und sich vorab im Ort Imsbach mit Wasser versorgen.

Davy

Weitere Infos: http://www.trekking-pfalz.de

http://www.bew-imsbach.de

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

2 Kommentare

  1. Dan sagt

    Sehr hilfreich. Imsbach camping platz finde ich selber nicht so toll für Zelte (zu viele kleine Stümpfe). Vielleicht deswegen ist es weniger besucht als die anderen. Aber um so besser für Hammock Camper.

     

Kommentare sind geschlossen.