Portugal-Spanien 2016/2017, Überwinterung mit Wohnmobil 2016 - 2017, Wohnmobil

Kleine Stauseerunde im Alentejo

20. Februar 2017 – 06. März 2017 – Kleine Stauseerunde im Alentejo

Nach nunmehr 5 Monaten an der Algarve geht es wieder auf Fahrt, denn die Temperaturen sind nun auch oberhalb der Algarve ganz angenehm geworden und der Frühling ist auch im Alentejo kaum noch zu übersehen. :-)

Blick von meinem Hügelchen am Morgen

Pinien-Prozessionsspinner Raupen

Auch laufen an der Algarve gerade die Pinien-Prozessionsspinner zu ihrer Höchstform auf und ich kann gar nicht genug aufpassen, dass der Hundewurm denen nicht zu nahe kommt. Die Haare dieser „Biesterchen“ sind nämlich richtig gefährlich für Hunde und können auch beim Menschen heftige allergische Reaktionen auslösen.

20. Februar 2017 bis 22. Februar 2017 – Barragem do Monte da Rocha

Somit verlasse ich mein „Hügelchen“ in der Serra da Monchique, schaue noch einmal in Silves zum Trinkwasser auffüllen vorbei und fahre nach Norden ins Alentejo. Mein erstes Ziel ist der Barragem do Monte da Rocha, (Link zu Google Maps) der vom Rio Sado gespeist wird und über ein Volumen von 1,81 Mio m³ verfügt. Der Stausee dient der Trinkwasserversorgung, wird aber auch zur Bewässerung der Felder und Plantagen genutzt.

Süßes Streunerpärchen am Rocha :-)

 

23. Februar 2017 bis 26. Februar 2017 – Barragem do Roxo, Viana do Alentejo und Barragem Pego do Altar

Das war heute kein guter Tag, denn als ich gegen Mittag am Barragem do Roxo (Link zu Google Maps) ankam, war leider alles in der Umgebung voller Raupen des Pinien-Prozessionsspinner.

Barragem do Roxo

Somit blieb es nur bei einem kleinen Rundgang und einer Kaffeepause, bevor es vorzeitig zu einem Stellplatz nach Viana do Alentejo (Link zu Google Maps) ging, an dem ich eigentlich erst in vier Tagen zum Wasser auffüllen erscheinen wollte.

Die Versorgungseinrichtungen am Stellplatz waren zwar Top aber der Platz war leider nicht besonders für Hundehalter geeignet, da es an Auslaufmöglichkeiten für den Hund fehlte. Also entschloss ich mich nach einer doch sehr „hellen Nacht“ – durch gelbes Flutlicht – den Stellplatz vorzeitig zu verlassen und an den Barragem Pego do Altar zu fahren. Ich könnte nachts zwar die Dachfenster verdunkeln aber ich schlafe gerne mit Blick auf die Sterne ein und wache auf, wenn mich die ersten Sonnenstrahlen wecken. ;-)

Chillen am Stausee Pego do Altar

Am Stausee Pego do Altar (Link zu Google Maps) war dann die Welt wieder in Ordnung :-) Die Luft war zwar in den ersten Tagen noch mit Staub / Sand aus der Sahara angereichert aber der verflog bald wieder und die Sonne kam durch. So konnten wir die nächsten Tage ausgiebig das tolle Wetter genießen und schöne Spaziergänge in der Umgebung machen.

Und wenn wir nicht gerade spazieren waren kamen immer wieder andere Hunde zum Spielen vorbei, somit war der Hundewurm auch ohne mich beschäftigt.

 

27. Februar 2017 bis 28. Februar 2017 – Kleine Erkundungsfahrt und zurück an den Barragem do Monte da Rocha

Morgenstimmung am See

Heute wurden mal wieder die Wasservorräte aufgefüllt und auch gleich eine kleine Erkundungsfahrt in der Umgebung gemacht. So etwas hat in Portugal ja immer ein wenig mit Abenteuer zu tun, vor allem, wenn man mit der ganzen „Hütte“ durch kleine, enge Gassen fährt und dabei auch noch ein Sackgassenschild übersieht :-D

Aber ich bin es ja mittlerweile gewohnt, das Straßen in Portugal plötzlich im Nirgendwo enden …..

Da traf es sich gut, dass ich per Skype die Info bekam, dass am Barragem do Monte da Rocha nette Gesellschaft, leckeres Essen und Rotwein auf mich warteten. :-D

Barragem do Monte da Rocha

Leckere BIO Orangen vom Bauer

Also nichts wie hin und den Abend bei Maria im „Restaurante a Rocha“ ausklingen lassen :-)

Am nächsten Tag gesellte sich auch Arnold (http://maudolf-on-tour.de) hinzu und wir verbrachten die restliche Zeit gemeinsam mit Essen, chillen und spazieren gehen.

Barragem do Monte da Rocha

 

Das war es erst einmal mit der kleinen Stauseerunde im Alentejo.

Nun geht es langsam weiter nach Norden und auch die Überwinterung geht bald ihrem Ende entgegen. Dann könnt ihr euch auch wieder auf neue Wanderberichte freuen. :-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

2 Kommentare

  1. Sylvia Rudolf sagt

    Hallo,
    meinst Du das Restaurante von Hähnchen-Maria?
    Dort hatten wir im letzten Jahr große Schwierigkeiten mit der Polizei bzgl. Übernachtung.
    Wir sind gerade von einem 3montigem Aufenthalt in Portugal zurück.
    Liebe Grüße
    Sylvia

     
    • Genau das Restaurante meine ich :-) Die GNR hat uns jedoch in Ruhe gelassen, vermutlich weil der Campingplatz in der Nähe noch geschlossen hatte, bzw. gerade zum Verkauf steht? Ich werde es aber in ca. 7 Monaten erfahren, wenn ich wieder dort essen gehe. :-D

      Lg. Klaus

       

Kommentare sind geschlossen.