Lagerfeuer, Wandern, Wandern mit Hund, Wegearbeit, Westerwald

Mein erster Wegabschnitt als Wegewart

hwwIV-300pxDamit ihr nicht denkt, das ich mich auf einer Wanderung verlaufen habe und nun verschollen bin, kommt hier einmal ein kurzes Lebenszeichen von mir ;-)

Im Augenblick habe ich einfach viel um die Ohren, da ich unter anderem noch die ein oder andere Trekkingtour im In- / Ausland plane und dabei nicht unbedingt den „Darwin Award“ gewinnen möchte :-D ;-)

Wie es sich seit einigen Wochen bereits angebahnt hatte, wollte ich ja nicht nur bei „undurchdachten Wanderwegen“ weiterhin die „Verbale Keule“ schwingen, sondern selbst auch ein wenig bei der Verbesserung und / oder Instandhaltung unserer Wanderwege helfen. :-)

Da kam es ganz passend, dass der Westerwaldverein vor einigen Wochen über eine Zeitungsanzeige ehrenamtliche Wegewarte für ihr Wanderwegenetz suchte und ich diese Anzeige nicht nur gelesen, sondern mich auch gleich gemeldet habe :-D Der Westerwaldverein betreut derzeit ca. 2500 Kilometer Wanderwege mit ca. 100 (+/- ?) ehrenamtlichen Mitarbeitern. Für die Mitarbeit musste ich noch nicht einmal Vereinsmitglied werden, nach über 15 Jahren in verschiedenen Vereinen habe ich da nämlich ein paar kleine Vorbehalte. Allerdings werde ich darüber ganz sicher auch noch einmal nachdenken, wenn ich die Mitglieder vom Westerwaldverein erst einmal kennen gelernt habe. (bis jetzt waren sie aber alle sehr nett ;-) )

Bereich Eisenbachtal

Bereich Eisenbachtal

Um es kurz zu sagen, seit gestern bin ich für einen knapp 12 Kilometer langen Wegabschnitt des HWW IV (Hauptwanderweg IV des Westerwaldverein von Vallendar nach Weilburg), zwischen Montabaur und Nomborn zuständig :-) Darin enthalten sind unter anderem auch tolle Wegabschnitte im Gelbachtal und Eisenbachtal. Den ganzen Wegabschnitt konnte (wollte ;-) ) ich mir heute noch nicht anschauen, da es zwischenzeitlich doch ziemlich zu regnen begann ;-)

Das hört sich erst einmal nicht viel an, jedoch bei einer kurzen Bestandsaufnahme heute im Bereich Montabaur, Reckenthal und dem Eisenbachtal wurde mir ganz schnell klar, dass mich hier in diesem Frühjahr noch eine Menge Arbeit erwartet :-D (das habe ich nun davon ;-) )

DSCN0461Aber darauf kommt es ja nicht an, mir war und ist es wichtig auch etwas produktives zu „unserem Wanderwegenetz“ beizutragen und nicht nur zu kritisieren.

Ich werde auf jeden Fall ab und zu noch ein wenig zu meiner Tätigkeit schreiben und euch darüber auf dem Laufenden halten, denn es ist nicht alleine damit getan einfach nur ein paar Wegzeichen an die Bäume zu malen  :-)

(Wer meinen Blog immer schön verfolgt hat, weiß sicher wem dieser Seitenhieb gewidmet ist) :-D

Das Wegzeichen auf dem oberen Foto ist übrigens kein offizielles Wegzeichen, hier haben wohl die Forstmitarbeiter einen Baum mit Wegzeichen entnommen und den Rest schön wieder markiert, damit es dem Wegewart auch ja direkt auffällt und ihm nicht langweilig wird :-D Jedenfalls kann sich dort niemand verlaufen, bis ich das wieder in Ordnung gebracht habe ;-)

Das fand ich richtig nett und auch irgendwie ziemlich lustig :-)

hwwIV-150px-rundIm Sommer mache ich auf jeden Fall noch eine schöne Bilderserie und es gibt noch ein paar Vorschläge für eine schöne Rundwanderung  :-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

3 Kommentare

  1. Finde ich echt toll und meine Aufmerksamkeit wird weiter in deinem Blog bleiben, weil ich wissen möchte welchen Umfang die Tätigkeit des Wegepaten hat. Also harre ich der Dinge, die da noch kommen werden.
    LG und einen schönen Restsonntag
    Elke

     
    • Hallo Elke

      Das freut mich sehr :-) Aber wenn man einmal eine gewisse Grundordnung (wie Beschilderung nach den Richtlinien, ggf. Weg kartografieren, zuständige Gemeinden eingebunden usw…) in einen Weg gebracht hat, dann ist nicht mehr viel zu tun. Man muss halt nur ab und zu einmal überprüfen, ob alles noch in Ordnung ist und die Vegetation nicht überhand nimmt. Vermutlich wird es mir dann schnell langweilig und ich brauche einen weiteren Weg :-D ;-)

      Auf jeden Fall werde ich auch bei zukünftigen Wanderungen nicht alles auf die sogenannte „Goldwaage“ legen, denn manchmal sind auch bei Wanderwegen die Zuständigkeiten komplizierter als es den Anschein hat ;-) :-D

      Schönen Abend noch,

      Klaus

       
  2. Pingback: Neues aus dem Revier HWW IV | Davy Mausebein

Kommentare sind geschlossen.