Eifel, Traumpfade, Wandern, Wandern mit Hund

Meine zweite Wanderung auf dem Traumpfad Booser Doppelmaar

DSCN2057

Am Portal

Beinahe zwei Jahre (wie die Zeit vergeht) nach meiner ersten Wanderung auf dem Traumpfad Booser Doppelmaar, bin ich nun wieder auf dem Traumpfad unterwegs. :ja:

Geparkt habe ich wie damals auf dem Parkplatz an der Vulkanpark Station, von wo aus man den Traumpfad Booser Doppelmaar über eine kurze Zuwegung schnell erreichen kann.

Wir gehen den Weg heute allerdings sehr langsam an, denn heute Vormittag waren wir bereits auf einer tollen Wanderung bei Deudesfeld in der Vulkaneifel unterwegs :ja: und eigentlich wollte ich es heute doch ein wenig “langsamer” angehen lassen ;-)

DSCN2062Nun ja, los ging es auf einem geschotterten Wirtschaftsweg, der jedoch bald von Gras, Nadeln und Erde ein wenig bedeckt wurde und sich somit auch besser laufen ließ.

Bald schon kamen wir an den ersten Aussichtspunkten an, von denen aus wir einen schönen Blick auf das Booser Maar hatten und auf Infotafeln Erläuterungen zur Umgebung und der Tierwelt bekamen.

Toll ist auch die Anbringung der Tafeln auf den Steinen :-)

DSCN2072Kurz später ging es auch gleich einen kurzen aber steilen Anstieg hinauf, dieser war mit Feinschotter bedeckt und ließ sich dadurch gut bewältigen.

Oben angekommen machten wir uns auf den Weg zur Lavabombe, die sich unterhalb des Booser Eiffelturms befindet.

DSCN2073

Lavabombe und oben der Booser Eifelturm

DSCN2075

Booser Eifelturm

DSCN2079

Booser Eifelturm

Noch einmal ums Eck herum und wir stehen vor dem 25 Meter hohen Aussichtsturm :-)

Bei meiner letzten Begehung auf diesem Traumpfad war ich nicht auf dem Turm, da ich meinen Hundini nicht unten alleine lassen wollte. Das hat sich jedoch mittlerweile geändert :lol: ich bin in dieser Richtung doch ein wenig lockerer geworden und sehe einige Dinge im Leben nicht mehr so eng. Somit bleibt es dem Hundini überlassen, ob er mit hoch will oder halt nicht :-D

Aber er wollte natürlich mit  :winken:

 

DSCN2091Nach den Aussichten ging es auf geschotterten Wirtschaftswegen an Feldern und Weiden entlang, bevor wir in den Wald eintauchten.

 

 

 

DSCN2093

DSCN2100Am Ende des Waldes gelangten wir wieder auf offene Flächen und konnten den Blick in die Ferne schweifen lassen :-)

 

 

 

DSCN2106

DSCN2123Leider kam nun nach den bisher unendlichen Schotterwegen noch ein kurzes Stück Asphalt, bevor es auf einem Pfad in den Wald hinein ging. Hier kehrt der Weg nun auch langsam wieder um und es geht kurz über eine Wiese und anschließend über Schotterwege zurück in Richtung Ausgangspunkt.

 

Noch einmal das Booser Maar umrunden und schon sind wir wieder am Ausgangspunkt von heute Nachmittag angekommen :-)

DSCN2141Wie schon vor zwei Jahren, hat der Weg landschaftlich vor allem um den Booser Eifelturm herum sehr viel zu bieten. Unterwegs gibt es aber auch hier und da sehr schöne Aussichten. :ja:

Jedoch finde ich den Weg aufgrund der vielen endlos erscheinenden Schotterwege nicht wirklich toll und eher langweilig. Andere Wege mit einem hohen Schotter- und Asphaltanteil fand ich teilweise wesentlich interessanter, da die Umgebung dort wirklich atemberaubend war und das Gesamtkonzept aus meiner Sicht einfach besser gepasst hat. ;-)

Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden, ich habe mich auf dem Parkplatz kurz mit Niederländischen Besuchern unterhalten, die den Weg ganz toll und “eifeltypisch” fanden :ja:

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone