Pfalz, Trekking, Trekking-Pfalz, Wandern, Wandern mit Hund

Pfalz 3 / Fazit zur Pfalztour

 „Ich plane nicht, ich schaffe Erinnerungen“

DSCN7125Genauso werden mir die letzten Pfalztouren und meine geliebte und auch sehr gepflegte Planlosigkeit in Erinnerung bleiben :-)

Nun, dann fange ich einmal von vorne an ;-)

Die Gegend im Norden der Pfalz (Imsbach, Ramsen und Enkenbach-Alsenborn) sind vollkommen zu Unrecht nicht ganz so bekannt wie die Südliche Weinstraße. Die Gegend ist landschaftlich sehr schön und überall sind Relikte des Bergbau´s vergangener Tage zu sehen.

Da wir immer während der Woche und auch außerhalb der Urlaubszeit unterwegs waren, sind wir in der ganzen Zeit kaum einem Menschen begegnet. Dafür haben wir eine Menge Wild, Schlangen, Frösche, Eidechsen, Molche, Vögel und sonstige Krabbeltiere gesehen.

Imsbach_Seite_1Die erste Tour mit Startpunkt in Imsbach musste ich nach über 20 Kilometern leider frustriert und dehydriert abbrechen, da alle auf den Karten angegebenen Wasserquellen trocken waren. Das was ich an Wasser gefunden habe hätte nicht für meinen Hundini und mich ausgereicht. Soviel zu Angaben in Karten und wieder einmal hatte ich etwas dazu gelernt. :-)   Als ich dann endlich in Imsbach am Friedhof mein Trinkwasser aufbereiten konnte, war ich nicht mehr willens, mein Gepäck und das zusätzliche Gewicht vom Wasser nochmal einen Kilometer den Berg hinauf ins Camp zu schleppen.

Nun ja, dann machen wir halt einen zweiten Versuch :-)

Das machten – oder versuchten – wir auch dann auch vom 11.06.2014 bis 13.06.2014. Imsbach ließen wir diesmal aus, da viel Sonne vorhergesagt war und ich nicht mit dem Hundini 16 Kilometer über zu große Teile schattenloses Gelände gehen wollte.

Pfalz-ges_Seite_1Somit wählte ich diesmal als Startpunkt Ramsen und für den nächsten Tag Enkenbach-Alsenborn. Am dritten Tag wollte ich dann über den Sippersfelder Weiher zurück nach Ramsen und anschließend den Heimweg antreten.

Soviel einmal zum „Vorhaben“ ;-) Meine Vorhaben sind ja eigentlich nur ungefähre Richtlinien, ich lege mich ungerne von vorne herein auf einen Ablaufplan fest. Dann bin ich einfach zu unflexibel und würde mich ja sowieso nicht daran halten, also lasse ich das gleich bleiben :-)

Auf den Karten kann man die abgewanderten Strecken sehr gut erkennen. Bei der ersten Pfalztour nach Imsbach waren so ca. 10 Kilometer (es wurden 22) für den ersten Tag und für Ramsen und Enkenbach-Alsenborn jeden Tag etwa 7 – 8 Kilometer (es wurden 23) vorgesehen. Was bei dem Wetter auch von meinem Hundini sehr gut bewältigt werden kann.

Das alles stellt ist für meinen Hundini kein Problem dar, er ist sogar noch wesentlich längere Strecken und das bei jeder Witterung gewohnt ….. :-)

Pfalz-ges_Seite_2 Aus den geplanten drei Tagen vom 11.06.2014 – 13.06.2014 wurde dann leider wieder nichts, da mein Hundini diesmal durch meine Fehleinschätzung leider Probleme mit der Hitze bekommen hat. Wie schon im vorhergehenden Thread angesprochen, habe ich am zweiten Tag die falsche Abzweigung genommen und somit unwissentlich einen kleinen aber lohnenswerten Umweg von über 6 Kilometern gemacht. Den Umweg habe ich gar nicht so wirklich realisiert, da ich ziemlich sicher nicht „multitaskingfähig“ bin ;-) Ich habe halt immer ein Auge auf den Hundini, damit er keinen „Unfug“ macht und mit dem anderen Auge mache ich halt eine Menge Fotos und passe gleichzeitig auf, dass ich nicht über meine eigenen Füße stolpere :-)

Da wir bereits um 12.00 Uhr am Zielpunkt im Camp 8 bei Enkenbach-Alsenborn waren, entschied ich mich kurzerhand um und wollte noch die letzten 7 Kilometer vom Tag 3 abwandern und anschließend ins Camp 8 zurück kehren. Am dritten Tag wollte ich dann mit dem Hundini eine kleine Runde über den Donnersberg (Keltensiedlung und Königsstuhl) machen.

DSCN7325Jedoch hatte ich vor dem Start nicht die schon abgewanderten Kilometer überprüft und eigentlich auch schon wieder vergessen, dass wir (ich) uns vorher verlaufen hatten. Somit sind wir am Tag 2 plötzlich bei ca. 30° C Hitze auf über 23 (anstatt 12) Kilometer gekommen, das habe ich allerdings erst später festgestellt. Zu dem Zeitpunkt bemerkte ich allerdings schon, das mein Hundini offensichtlich trotz mehrfacher Pausen ein wenig überhitzt. Als Folge davon habe ich schnell eine extra lange Pause eingelegt, damit sich Hundini abkühlen konnte und anschließend die Tour abgebrochen. Er hat sich aber zum Glück sehr schnell wieder erholt und mir wird ganz sicher ein solcher Fehler auch nicht mehr passieren.

2014-06-11-15.16.07

Mein Lagerplatz

Aber trotz allem waren es sehr gelungene und schöne Tage in der nördlichen Pfalz, die ich zusammen mit meinem Hundini genießen konnte. Die Landschaft war traumhaft und die Trekkingplätze sind einfach nur schön und auch toll mitten im Wald gelegen. Demnächst werden wir dann auch noch die Trekkingplätze in der südlichen Pfalz besuchen und uns die dortige Gegend einmal genauer anschauen.

Nachtrag zum „Gerümpelthread / Vorbereitungen“

Nach der ersten Tour bei Imsbach (02.06.2014) habe ich auch noch einiges an meinem „Gerümpel“ verbessert. Dazu gehörte auch die Anschaffung einer Platypus Faltflasche mit 2 Liter Volumen. Diese ist zwar nicht gerade günstig aber erleichtert die Wasserentnahme aus Brunnen und das anschließende Aufbereiten durch Filtern doch ganz erheblich. Die auf der ersten Tour mitgenommenen Plastiktüten waren da nicht sehr hilfreich und auch sehr instabil ;-)

An meinem Essen muss ich auch noch einiges ändern, die von mir mitgenommene Outdoornahrung war zumindest für meinen Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig und absolut kein kulinarischer Höhepunkt :-(   Auch die Müsliriegel werde ich austauschen und gegen ein paar schmackhaftere ersetzen, die gingen nicht so wirklich an mich. Eventuell nehme ich dafür auch mehr Trockenfleisch oder Salami mit ;-)

2014-06-11-17.36.32

Pfalz, wir kommen wieder :-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone