Portugal-Spanien 2015/2016, Wohnmobil

Unterwegs im spanischen Hinterland – am Rand der Pyrenäen

spanien-welt-240pxUnd wieder war ich im spanischen Hinterland unterwegs, denn dort findet man noch das ursprüngliche Spanien, nette Menschen und tolle Landschaften. :ja:

Aber zuvor möchte ich noch ein wenig den hier alltäglichen Wahnsinn vorstellen … :lol:

Keine Angst, dies ist kein kritischer Bericht über Spanien oder den Spanier an sich, hier geht es gleich um ganz tolle Sachen. :ja: Allerdings kann ich mir eine kleine Spitze in Richtung Spanien wieder einmal nicht verkneifen. :-D  

2016-02-22 11.54.54

Viva España :-D

Zum Beispiel haben es einige Spanier nicht so wirklich mit dem Autofahren, es ist vermutlich eher eine Mischung von zu viel Kaffee und einem übersteigerten Selbstbewusstsein der Kleinwagenfahrer  :winken: :pfeif:

2016-02-10 17.49.34Leider liegt in der Küstenregion auch überall eine Menge Abfall herum, scheinbar ist es unter der „Würde eines stolzen Spaniers„, auch einmal seinen eigenen Dreck in die dafür vorgesehenen Behältnisse zu werfen?  :?

Ich weiß nun wirklich nicht was das soll, denn ich gehöre zu den Menschen, die einen Ort sauberer verlassen, als sie ihn vorgefunden haben. Doch damit bin hier leicht überfordert. :-( :doh:

 

2016-02-10 17.49.45

Also ging es schnell ins Hinterland, diesmal am Rand der Pyrenäen entlang auf „Erkundungsfahrt“, die uns bis ca. 120 Km an die Grenze zu Andorra führen sollte. :winken:

DSCN6848Unterwegs legten wir bei einem schönen kleinen Aquädukt eine kurze Rast ein und ich suchte noch schnell einen Geocache, der uns zu diesem tollen Ort mit Picknickbänken geführt hat. Den Ort hätte ich sonst wohl nie gefunden :-D

Anschließend ging es weiter den Berg hinauf ….

2016-02-20 10.44.01

In der recht großen „Bergstadt“ Sant Joan de les Abadesses machten wir eine kleine Pause und schauten uns eine tolle Brücke an, während wir die Mittagssonne genossen. :ja:

Leider waren wir bereits auf ca. 800 Metern und hatten um die Mittagszeit trotz blauem Himmel und Sonnenschein nur noch 10°C Außentemperatur. Das war mir nun doch ein wenig zu kalt :-D

 

Somit fuhren wir bei weiterhin schönstem Sonnenschein wieder den Berg hinunter, entlang vieler Pinienwälder, die leider voller Kokons des Pinienprozessionsspinners waren. :-( Somit war „Anhalten“ – wenn es denn möglich gewesen wäre – hier keine Option. :cry:

DSCN6859

Am späten Nachmittag landeten wir schließlich in dem mittelalterlichen Ort Besalú. (Provinz Girona in der Region Katalonien)

DSCN6901
2016-02-21 09.11.15Die Anfahrt war trotz einer Großbaustelle am Ortseingang recht einfach, da endlich einmal Umleitungsschilder aufgestellt wurden, die auch irgendeinen Sinn ergaben. :bravo: :winken:

Das findet man in Spanien auch nicht immer vor, denn hier enden die Hinweis- oder Umleitungsschilder oftmals im Nirgendwo oder es taucht plötzlich ohne Vorankündigung eine Höhen- oder Breitenbeschränkung auf, an der ich dann nicht mehr weiter komme. Oft wird es dann auch mit dem Wenden auf der Fahrbahn ein wenig problematisch :lol: :wallbash:

Tja, mittelalterliche Ortschaften und Wohnmobile passen einfach nicht gut zusammen :pfeif:

 

2016-02-20 14.30.22

Unser Übernachtungsplatz an der Touristinfo von Besalú

Bei unserem heutigen Übernachtungsplatz handelt es sich übrigens um eine Grünfläche hinter der Tourist Info von Besalú, an der die Übernachtung im Wohnmobil problemlos möglich ist. Man ist schnell an der Tourist Info, Restaurants und der Ortskern sind auch nur wenige Minuten entfernt. Ich kann nur hoffen, dass das nicht wieder von „Campern und / oder Geizhälsen“ kaputt gemacht wird.  :zensur:

Die Umgebung:

 

Am nächsten Morgen ging es dann auch gleich einmal in die Stadt hinein. Dazu mussten durften ;-) wir über die tolle Brücke Pont de Besalú aus dem 14. Jahrhundert wandern schreiten. :ja:

In unmittelbarer Nähe der heutigen Brücke befand sich wohl vorher auch schon eine Brücke, die vermutlich noch aus der Römerzeit stammte. Reste dieser Fundamente sollen heute noch sichtbar sein, ich habe sie jedoch leider nicht gefunden.  :?   Allerdings wird in Besalú an allen Ecken mit Hochdruck an der Restaurierung und Freilegung alter Grundmauern gearbeitet um diese den Touristen anschaulich zu präsentieren. :ja: :bravo:

DSCN6886Der gesamte Ortskern steht unter Denkmalschutz und besteht aus schmalen mittelalterlichen Gassen, die einzelne Plätze und Bauwerke miteinander verbinden.

In den Gassen findet man natürlich Andenkenläden, Kunsthandwerk, viele Kaffee´s und Restaurants. :ja:

Hach ja, ich bin noch immer ganz begeistert von diesem Ort und könnte mir dort sehr gut eine mittelalterliche Veranstaltung vorstellen :ja:

 

DSCN6887

Gassen in Besalú

Anschließend kamen wir auch noch an Ausgrabungen vorbei, die für den Besucher mit anschaulichen Schautafeln ausgestattet wurden.

DSCN6904

Tafel mit rekonstruierter Ansicht

DSCN6906

Grundmauern Wohnhaus

DSCN6912Diese Ausgrabungen und Rekonstruktionen befinden sich am Rande des denkmalgeschützten Ortskern und sind mit diesem über Stege verbunden. Somit kann man eine tolle Rundwanderung im Ort machen. Ich empfehle jedoch sich vorher an der Touristinfo eine Stadtkarte zu besorgen ;-)

Das hatte ich natürlich vergessen, was sich dann auch gleich in mehreren interessanten Umwegen bemerkbar machte. :lol:

Anschließend irrten schlenderten wir durch den Ortskern zurück zur Brücke Pont de Besalú :-)

DSCN6935

Blick auf Pont de Besalú

Abschließend kann ich getrost sagen, dass mich Besalú sehr beeindruckt hat und ich ganz sicher noch viel mehr Zeit hier hätte verbringen können. :ja:

Also wenn ihr einmal in der Nähe sein solltet. ;-)   :winken:

Spanien und ich hatten zwar einen sehr holprigen Start aber was ich bisher vom Hinterland gesehen habe, hat mich schlichtweg begeistert. :ja:   Ich gehe einmal davon aus, das wir im nächsten Jahr einen zweiten Versuch wagen, bei dem ich jedoch ausschließlich im Hinterland auf Erkundungstour gehen werde. :ja: :idee:

2016-02-24 12.25.26

 

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

3 Kommentare

  1. Wow, wie schön ist bitte dieser Ort Besalú!? Ich liebe so alte Städte und diese engen Gassen. Die haben was an sich, was mich sofort in ihren Bann zieht. Ich freue mich, dass du Spanien doch noch etwas Positives abgewinnen kannst. Man muss halt abseits der Touristenströme und -hochburgen unterwegs sein. Du wirst noch weitere schöne Stellen finden. Da bin ich mir sicher.

    Liebe Grüße
    Silvana

     
    • Ich mag diese alten Orte auch sehr :ja: Der ganze Ort ist quasi ein kleines Freilichtmuseum zum Anfassen. Bei meinem nächsten Besuch habe ich aber ganz sicher einen Stadtplan dabei :-D

      Spanien und ich kommen uns wohl langsam näher :lol:

      Liege Grüße, Klaus

       
  2. Pingback: Tschüss Spanien und vielleicht bis bald in den spanischen Bergen – Davy Mausebein

Kommentare sind geschlossen.