Frankreich, Portugal-Spanien 2016/2017, Überwinterung mit Wohnmobil 2016 - 2017, Wohnmobil

Von Frankreich nach Portugal

Endlich bin ich nach vielen Monaten wieder in Portugal angekommen und der unbeschreibliche Duft, eine Mischung aus Kräutern, Pinien, Eukalyptus und Zistrosen empfängt mich.

Da fühle ich mich gleich wieder zu Hause :-)

dscn8557

Der Weg ist das Ziel?

Wie ihr bemerkt habt, gab es einen kleinen Zeitsprung seit dem 14. September.

Das war beabsichtigt, denn ich möchte weder ein Tagebuch, noch einen Reiseblog führen. :-D

Davon gibt es im Internet genug und vor allem bessere Schreiberlinge als mich. ;-)

Einer der mir davon besonders gut gefällt, da ich ihre Art und Weise die Dinge zu beschreiben einfach klasse finde, ist der Blog von Tanja.

dscn8596

Abendstimmung bei Saint Malo

Und nun wieder zurück zu mir. :pfeif:

Meine Fahrstrecke in den letzten Tagen ging quer durch die Bretagne und dann immer am Meer entlang nach Süden.

Wobei ich mich bewusst ein wenig abseits der Küste aufgehalten habe, denn hier scheint eine Hochburg der Wohnmobiltouristen zu sein.

Kann man irgendwie auch nachvollziehen, denn Frankreich ist ein sehr wohnmobilfreundliches Land und die Gegend hier ist traumhaft schön. :-)

dscn8566

Mont-Saint-Michel

Hier einige meiner Übernachtungsplätze in Frankreich, auf dem Weg nach Süden:

Frankreich kam leider ein wenig zu kurz, denn ich hatte vorab zu wenig Informationen und meine Internetverbindung war auch nicht gerade toll. Somit steht eine Frankreichtour bei mir auch irgendwann noch auf dem Programm. :-D

2016-09-19-13-55-01

Willkommen in Spanien ;-)

In Spanien wurde ich durch Nebel, Regen und Kälte empfangen, was mich von meinem Vorhaben abgebracht hat, an der Küste entlang bis Santiago de Compostela zu fahren.  :?

 

 

2016-09-19-13-53-24

Somit ging es für mich quer durch Spanien, wo sich das Wetter dann auch wieder besserte,

2016-09-19-16-46-50

Torquemada

bis ich in Miranda do Douro portugiesischen Boden betreten durfte. :-)

dscn8667

Endlich in Portugal

Nach einem Übernachtungsstopp bei einer Kapelle, ging es am nächsten Tag weiter zum Azibo Stausee im Nordosten von Portugal,

2016-09-21-08-27-46wo ich mich auf einem kleinen Parkplatz direkt am See niedergelassen habe.

(GPS/ Karte: 41.587473, -6.901189)

 

 

Bei dem Stausee handelt es sich um ein großes Schutzgebiet, wo man viele Vogelarten beobachten kann. Am Abend kann man dann bevorzugt Angler und / oder Liebespaare am Seeufer beobachten.  :mrgreen:

(Information unter Visitportugal)

2016-09-21-09-25-13

 

Weiter ging es dann zur Wallfahrtskirche der Nossa Senhora dos Remédios, der Beitrag folgt demnächst. ;-)

Ähnliche Beiträge

Beitrag teilenShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
 

2 Kommentare

  1. Bluhnah sagt

    Traumhaft schön – ich liebe Portugal, vor allem Olhao und die kleine Insel Culatra hat es mir angetan :)
    Viele Grüße Eva (Frau von Klaus) :winken:

     

Kommentare sind geschlossen.